Garten mit Kindern

Solange Kinder im Haus sind, sollte der Garten mitunter auch ihr Reich sein. Eine der wohl schönsten Sommerbeschäftigungen bei schönem Wetter für Kinder ist das Baden. Sind die Kinder child-1423510_640bereits größer und können schwimmen und der entsprechende Platz ist im Garten vorhanden, muss es nicht immer ein Swimmingpool sein. Genauso gut kann man sich für einen Natur-und Badeteich entscheiden. Dabei ist es vorteilhaft, den Naturteich in zwei Bereiche zu trennen, einen bis ins Wasser hinein bewachsenen und einen im Wasser unbewachsenen, die mit einem Überlauf miteinander verbunden sind. Für Kleinkinder kommen selbstverständlich nur flache Planschbecken infrage.

Tiefere Bademöglichkeiten müssen unbedingt gut geschützt werden, damit sie für die Kinder nicht gefährlich werden. Tiere und Kinder, das kann meistens auch nicht getrennt werden. Neben bekannten Haustieren wie Hund, Katze und Meerschweinchen kommen auch im Freien lebende Tiere wie Hühner, Enten oder Esel als Spielgefährten infrage, natürlich nur wenn der Platz und die entsprechende Nachbarschaft dafür geeignet sind. Weiterlesen

Schritt für Schritt Planung eines Gartens

Ein schöner und interessanter Garten ist kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis einer langen und guten Planung. Ob neu angelegt oder umgestaltet, alles erfordert genaue Überlegungen poppy-1444245_640bereits im Vorfeld. Wenn zu guter Letzt Proportionen, Farben und Formen harmonisch wirken und den Eindruck des zufällig Entstandenen erwecken, dann ist die Planung auf alle Fälle gelungen.
Ein Garten sollte auf alle Fälle nicht als Summe von Einzelteilen gesehen werden, sondern als einheitliches Gesamtwerk im Einklang mit Haus und Umgebung.

Vorgehensweise Gartenplanung

Vorab sollte ein Plan angefertigt werden, in dem man den Grundriss des Hauses mit Nebengebäuden, befestigten Flächen und vorhandener Bepflanzung innerhalb, der Grenzen des Grundstücks einträgt. Auch eine Liste persönlicher Gartenwünsche kann dabei angefertigt werden. Diese wird in der Regel relativ umfangreich. Meistens steht allerdings nur ein kleines Anwesen zur Verfügung, sodass hier Prioritäten gesetzt werden müssen. Daher sollte die Wunschliste auf die vorhandenen Gegebenheiten abgestimmt werden. Weiterlesen

Für jeden Garten das richtige Gartenhaus

garden-shed-1054624_640 (1)Ein Gartenhaus sollte in einem Wohlfühl-Garten auf keinen Fall fehlen. Zum einen dient es als Ort der Erholung und Entspannung, zum anderen als Aufbewahrungsort für Gartengeräte und andere Gegenstände. Ein Gartenhaus ist multifunktional und wird von vielen als sinnvolle Ergänzung für die eigene Grünanlage angesehen. Sobald zum Beispiel das Wetter plötzlich in Regenschauer umschlägt, können Betroffene im eigenen Gartenhausschutz finden und sich in Ruhe von diesen trockenen Platz aus das Naturschauspiel ansehen und genießen.

Selbst wenn es extrem heiß ist und man Gartenarbeiten verrichtet, bietet so ein Gartenhaus Komfort, in dem man sich darin vor Sonne schützt. Ein Gartenhaus bietet Schutz bei Wind und Wetter und sorgt dennoch für einen Aufenthalt mitten in der Natur. Je nach Anspruch des Interessierten gibt es die unterschiedlichsten Gartenhäuser, die für verschiedene Anforderungen gefertigt werden. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Formen und sind auch preislich für jeden Kunden erschwinglich. Weiterlesen

Der moderne Garten

garden-1123317_640Wie sollte der moderne Garten gestaltet sein? Hier gehen die Meinungen auseinander, oft entscheidet die Geschmacksfrage. Einerseits werden künstlich wirkende Gärten, aber auch kunstvoll und schlicht formal gestaltete Gärten erschaffen. Andererseits ist der Trend zum Naturgarten immer stärker spürbar, gefördert vor allem durch ökologisches Bewusstsein. In den letzten Jahren erfuhr das Thema Baumgarten eine Wiederauferstehung, weil sich gezeigt hat, dass man damit sowohl ästhetische als auch nützliche Ziele miteinander verbinden kann.

Formaler Stil ist vorteilhaft

In modernen Geräten wird der formalen Gestaltung nicht selten der Vorzug gegeben, weil sich diese Form mit den heute stark beschränken Grundstücksverhältnissen am besten vereinbaren lässt. So kostet es zum Beispiel mehr Platz, hinter einem Gehölzgürtel Grenzen zu verbergen, als etwa bei einer streng geschnittenen Hecke. Weiterlesen

Wege und Pfade

Auf Wege und befestigte Flächen kann man im Garten nicht verzichten. Wege bedeuten sinnbildlich Trennlinien und Einschnitte, sie erschließen den Garten von der Straße her, leiten zum away-52648_640Hauseingang und stellen die Verbindung zum Wohn-und Gartenbereich her. Sie leiten durch das Gartenareal und präsentieren in ihrem Verlauf seine Besonderheiten und Details. Stufen überwinden Höhenunterschiede und verbinden verschiedene Ebenen miteinander. Befestigte Flächen bieten einen stabilen Untergrund für Sitzplätze und Kübelpflanzen, können aber auch ganz allein für sich zur Geltung kommen.

Planung der Wege

Eine der Grundregeln dabei ist es, nicht den ganzen Garten auf einmal überblicken zu können,
es ist bestimmt wesentlich reizvoller, einen Teil davon den Blick zu entziehen und nur nach und nach Details zu enthüllen. Dieses Prinzip bietet vor allem kleinen Gärten eine Chance. Sobald man hinter einer Biegung oder im Dunkeln dieses Weges verschwunden ist, entsteht der Eindruck von Größe, auch wenn der Garten in Wirklichkeit bereits wenige Meter dahinter endet. Bei der Anlage von Wegen gibt es eine Vorgehensweise, den Hauptweg relativ breit gestalten, Nebenwege und Pfade dagegen schmaler. Weiterlesen